Präsident Michael Stadler konnte eine erfreulich grosse Anzahl Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Kirchgemeindeversammlung begrüssen. Zu Beginn der Versammlung stellte er die seit dem 1. Mai 2024 für die Pfarrei Erstfeld tätige Sekretärin, Sandra Sicher vor und informierte über die Ereignisse seit der letzten Kirchgemeindeversammlung. Die Jahresrechnung 2023 wurde ohne Opposition genehmigt. Die Rechnung 2023 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 24’908.59 ab. Der Voranschlag 2023 rechnete mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 73’590.00. Der positive Rechnungsabschluss wurde hauptsächlich durch eine erfreuliche Entwicklung der Steuereinnahmen und geringerer Personalkosten infolge einer Stellenvakanz begünstigt. Ebenso wurde der bauliche Unterhalt auf ein absolutes Minimum beschränkt. Besondere Beachtung fand eine Wortmeldung von 2 Neugefirmten, welche sich beim Kirchenrat und den Steuerzahlern für die grosszügige finanzielle Unterstützung ihrer Firmreise nach Rom durch die Pfarrei bedankten. Seit dem 01.01.2024 ist das Pfarreizentrum St. Josef im Besitz der Einwohnergemeinde Erstfeld. Die Auflösung der Betriebskommission der Kirchgemeinde Erstfeld wurde durch die Stimmberechtigten genehmigt. Die Arbeit der Kommissionsmitglieder wurde gewürdigt und mit einem Präsent verdankt. Die Versammlung stimmte einem Antrag des Kirchenrates auf Änderung von Art. 19 der Kirchgemeinde-Ordnung zu. Inskünftig wird das Protokoll der Kirchgemeindeversammlung nicht mehr, wie bisher, an der darauffolgenden Kirchgemeindeversammlung verlesen, sondern durch den Kirchenrat genehmigt. Die Genehmigung durch den Kirchenrat wird publiziert und damit dem Stimmberechtigten die Möglichkeit gegeben, innert einer festgesetzten Frist, Einsicht ins Protokoll zu nehmen, bzw. Änderungen oder Ergänzungen zu verlangen. Präsident Michael Stadler dankte der bisherigen Sekretärin, Corinne Brandenberger, für ihren Einsatz zugunsten der Pfarrei Erstfeld mit einem Präsent. Ebenfalls wurde Dominik Furger, Sakristan-Aushilfe verabschiedet. Präsident Michael Stadler informierte, dass die neugewählte Seelsorgerin, Anna Bossert, ihre Stelle am 01.01.2025 in einem 70 % Pensum antreten wird. Dr. Martin Kopp wird ab Sommer 2024 als Priesteraushilfe der Pfarrei Erstfeld nur noch eingeschränkt zur Verfügung stehen, da er ein Pensum in einer anderen Pfarrei übernehmen wird. Während der Ferienabwesenheit von Pfarradministrator Hermann Mbuinga werden vermehrt Aushilfspriester zum Einsatz kommen. Ebenso darf die Pfarrei Erstfeld auf die Unterstützung und Entlastung durch Hermann Schneider zählen. Bauchef Dominik Baumberger orientierte über das Projektes Kirchmattschulhaus. Voraussichtlich im Herbst 2024 wird der Projektwettbewerb ausgeschrieben. Zum Schluss der Versammlung wies der Vorsitzende darauf hin, dass am Sonntag, 14. Juli und am Sonntag, 18. August, jeweils um 10.30 Uhr, Berggottesdienste auf der Blackenalp stattfinden. Die Pfadi Krönten verbringt das Sommerlager in Beromünster. Die Pfarrei wünscht ein erlebnisreiches, unfallfreies Lager 2024!

 

Die verabschiedeten Betriebskommissionsmitglieder: (von links) Erika Furrer (FG), Monika Feubli (Pfarreirat), Flavian Levy (Gemeinderat), Stefan Bissig (Hauswart), Markus Feubli (Kirchenrat), Christian Bühlmann (Pfadi)

 

Die verabschiedete Sekretärin Corinne Brandenberger mit dem Kirchenratspräsidenten Michael Stadler

Am Donnerstag, 09. Mai 2024 um 06.25 Uhr machten sich vierzehn Gefirmte und zwei Begleitpersonen (Sandra Gamma und Hermann Mbuinga) auf den Weg nach Rom. Die Reise verlief reibungslos. Inga Renner übernahm die Stadtführung während unseres Aufenthaltes in Rom. Am Abend desselben Tages begaben wir uns in die kultur-geschichtreiche Stadt. Das Pantheon, eines der bedeutendsten römischen Bauwerke, war auch ein Programmpunkt für diesen Abend. Von den sieben Pilgerkirchen Roms durften wir zwei davon besichtigen. Am Freitagvormittag ging es nach St. Paul vor den Mauern, wo der Apostel Paulus begraben wurde. Vor dessen Grab wurde innegehalten und wir hörten die Lesung aus dem Brief an die Römer (Römer 8,31-39). Gleich danach liefen wir zu den Domitilla-Katakomben.

Der Nachmittag brachte uns in die antike Geschichte der ewigen Stadt, wie der Dichter Tibull sie im 1. Jahrhundert v. Chr. genannt hat. Die Führung durch das Marsfeld, das Kapitol, Kolosseum, den Circus Maximus bereicherte unsere Reise sehr und war ergreifend. Trotz viel Programm war den Gefirmten die freie Zeit gewährt.

Freilich war der Petersdom ein Fixpunkt unseres Programms. Am Samstagvormittag feierten wir den Gottesdienst in einer der Unterkapellen neben dem Grab des heiligen Petrus. Kurz darauf folgte die grosse Führung im Petersdom. Kraft tankten wir mit Pasta to Go, bevor wir die Führung in die vatikanische Stadt in Angriff nahmen. Tobias Renner führte uns durch die Kaserne.

Es war eine sehr schöne Zeit, die wir in Rom verbringen durften. Am Sonntag, 12. Mai machten wir uns mit vielen gesammelten Eindrücken auf den Heimweg ins schöne Urnerland.

Diese Reise war nur möglich, weil Ehrenamtliche uns geholfen haben, alles vorzubereiten. An dieser Stelle möchte ich Anna Bossert, Inga und Tobias Renner, Annerose Furger, die diese Reise sorgfältig vorbereitet haben, danken. Danke an alle Gefirmten und Sandra Gamma für die schöne Zeit, die wir miteinander verbringen konnten.

Natürlich gilt ein grosses Dankeschön an alle unsere Pfarreiangehörige. Denn nur dank Ihren Kirchensteuern können wir Jugendlichen jedes Jahr diese Reise und sonst noch vieles mehr ermöglichen. Die Gefirmten sagen auch: Danke, dass Sie die Kirchensteuer noch zahlen.

Wo es nächstes Jahr für die Firmreise hin geht, das werden wir mit den zukünftigen Firmanden-innen entscheiden.

Text: Hermann Mbuinga
Fotos: Inga Renner / Hermann Mbuinga

 

 

In der Beilage finden Sie den Ministrantenplan ab 1. Mai bis 31. August 2024.

Das Pfarreiteam bedankt sich für diese Einsätze bei allen!

Mini Einsatz Mai bis August 24

Falls Sie gerne zu den Mittagessen dabei sein möchten,

melden Sie sich bitte bei Iris Gisler an Tel: 041 880 29 86

Mittagstisch 2024 im Restaurant Albert 2. Jahreshälfte (PDF)

 

Es ist eine lange und schöne Tradition, dass wir im Pfarreiblatt den Jubilarinnen und Jubilaren zum 80./85./90. und dann jedes weitere Jahr gratulieren. Wie immer, senden wir Ihnen vorab einen Brief. Bitte melden Sie sich mindestens 2 Monate im Voraus im Sekretatariat telefonisch 041 881 00 00 oder schriftlich info@kath-erstfeld.ch oder per Brief, wenn Sie keine Veröffentlichung wünschen.

Wir danken Ihnen herzlich für das Verständnis und wünschen Ihnen gute Gesundheit und alles Gute!