Kinder locken uns
zu einem einfachen Lebensstil
sie erinnern uns an
das innere Kind in uns
dessen Sehnsucht
nach Frieden und Gerechtigkeit unstillbar ist

Kinder zeigen uns
die unerschöpfliche Kraft
des Einfachen
die zu einem lebensbejahenden
Verzicht für das Leben führt

Gottes Traum einer Welt
die zärtlicher und gerechter wird
verwirklicht sich auch heute
dank Jung und Alt
die Widerstand wagen

Pierre Stutz

Völlerei
Gier
Landraub
Ausbeutung
entfremdete Menschen
vierlieren sich in
asozialer Gewinnanhäufung

Die Schreie der Entrechteten
werden lauter
die ausgestreckten Hände
warten auf unsere Solidarität

Die Macht der Ohnmächtigen
wird viele Friedensbewegte
zum Aufstand für die Würde
aller Menschen stärken

Pierre Stutz

Nicht
in der Ohnmacht
gefangen bleiben
im Wenigen
die Kraft zum Teilen
entdecken

Der Tisch des Mitgefühls
öffnet die Herzenstüren
vieler Menschen
die sich nicht mit
Ungerechtigkeiten abfinden

Wunderbares wird möglich
wenn wir das Kleine
aus der Hand geben

Gemeinschaft wächst
wenn wir Schönes und Schweres
auf den Tisch legen

Pierre Stutz

Bereits in den Jahren 2013 und 2014 hing dieses Bild im Chorbogen der Pfarrkirche. Warum wird es erneut verwendet?
Zum Einen waren die Rückmeldungen zum letztjährigen Hungertuch wenig ermutigend, dieses noch ein zweites Jahr zu präsentieren. Zum Andern hat sich die Thematik des weltweiten Hungers nicht wesentlich zum Besseren gewendet. Hinzu kommt, dass dieses Tuch sowohl mit dem Thema «Kirche» – es ist der rote Faden der Predigten in der Fastenzeit – als auch mit dem Thema «miteinander teilen» verbunden werden kann.

Hier auf der Homepage werden in der Fastenzeit einige Impulse zum Hungertuch aufgeschaltet. Sie sind als Einladung zur persönlichen Besinnung während der kommenden Tage angesehen werden.

Eine ausführliche Beschreibung zum Hungertuch steht zum Download bereit.

Download:

Beschreibung zum Hungertuch 2022

 

Der selige Pater Engelmar Unzeitig starb am 2. März 1945 im KZ Dachau (D). Er war katholischer Priester und Angehöriger der Gemeinschaft der Mariannhiller Missionare. Im Jahr 2016 wurde er selig gesprochen und wird als Bekenner und Märtyrer verehrt.

Der Generalobere der Mariannhiller, P. Damian Weber, war am seligsprechungsprozess im Rom aktiv beteiligt. Heute lebt er im Missionshaus St. Josef an der Klausenstrasse zwischen Altdorf und Bürglen. P. Damian hat zum Gedenktag am Aschermittwoch, 2. März 2022 einige Zeilen zum sel. P. Engelmar verfasst.

Steht Europa an der Schwelle zum Dritten Weltkrieg? Bitten wir den sel. Pater Engelmar, bei Gott für den Frieden einzustehen. Bemühen wir uns, in der Fastenzeit den Frieden persönlich zu leben und zu verbreiten. Denn grenzenlosem Hass muss vor allem mit ebenso grenzenloser Liebe begegnet werden. Das Beispiel des sel. P. Engelmar beweist dies auf beeindruckende Weise.

Links/Downloads:

Der selige P. Engelmar Unzeitig als Fürbitter Europas, P. Damian Weber cmm (PDF, 62KB)

Homepage zum sel. P. Engelmar

Novene: Neun-Tage-Gebet zum sel. P. Engelmar (PDF, 2,13MB)