Aufgrund der Coronakrise sind sämtliche Gottesdienste bis zum 19. April abgesagt.
Über Youtube kann man den Gottesdienst vom Kloster Einsiedeln mitfeiern. Eine andere Möglichkeit ist die über den Kanal von Vaticannews möglich.

Jeden Morgen (ausser Hoher Donnerstag, Karfreitag und Karsamstag) wird in der Pfarrkirche in der Früh die hl. Messe in den Anliegen der Pfarrei, des Bistums, der ganzen Kirche und der ganzen Welt gefeiert.
Man möge die geistliche Kommunion pflegen. Ein Vorschlag dafür findet sich unten.
Beerdigungen im engen Familienkreis (Ehepartner, Lebensgefährten, Eltern, Geschwister, Kinder, Pflegekinder, Adoptiveltern, Grosseltern) sind gestattet.
Aufgrund der Situation ist das gemeinsame Gebet zu Hause umso wichtiger.
In schwierigen Situationen haben die Gläubigen auch immer Zuflucht bei Maria, der Mutter unseres Herrn und unserer Mutter Trost und Schutz gefunden. Eine Novene zur Mutter der immerwährenden Hilfe finden Sie in der Pfarrkirche. Sie können sie auch hier runterladen: Novene zur immerwährenden Hilfe.
Vergessen wir vor allem nicht, für alle Betroffenen zu beten und bei Menschen, die alleine sind, nachzufragen.
Hausbesuche sind eingeschränkt möglich. Das heisst, die Krankensalbung oder die hl. Kommunion können empfangen werden.
Pfarrkirche und die Jagdmattkapelle bleiben für das persönliche Gebet offen.
Die Beichtzeiten sind wie gewohnt oder nach Absprache. Dabei sind die vom Bund vorgeschriebenen Vorsichtsmassnahmen zu handhaben.

Gebet für die geistliche Kommunion:
Mein Jesus, mein Heiland, mein Erlöser. Ich glaube fest, dass Du im Allerheiligsten Altarsakrament gegenwärtig bist. Ich bete Dich in tiefer Ehrfurcht an. Ich liebe Dich über alles und meine Seele sehnt sich danach, Dich in mein Herz aufzunehmen.
Da ich Dich jetzt nicht in der Heiligen Kommunion empfangen kann, bitte ich Dich, komm geistig in mein Herz. Komme zu mir mit Deiner heiligmachenden Gnade. Ich will Dich umarmen und will mich ganz mit Dir vereinen.
O Jesus, lass nicht zu, dass ich mich jemals von Dir entferne.