Beiträge

„Du stellst meine Füsse auf weiten Raum“ (Ps 31,9) ist der Titel des diesjährigen Hungertuches. Als Grundlage dient ein Röntgenbild von zum Teil gebrochenen und verdrehten Knochen eines Fusses. Es stammt von einem Menschen, der bei den Demonstrationen im Oktober 2019 in Santiago de Chile verletzt wurde. Besonders junge Demonstrantinnen und Demonstranten wehrten sich dort gegen die steigenden Lebenskosten und die dadurch zunehmende soziale Ungleichheit.
Text: Fastenopfer/Brot für alle

Während der Fastenzeit sind in der Pfarrkiche und in der Jagdmattkapelle zwei Hungertücher aufgehängt. Sie laden ein, im Haus Gottes zu verweilen, zu beten und zu meditieren. Nachfolgend finden Sie Informationen und Materialien zum Hungertuch 2021.

Ab dem Aschermittwoch, 17. Februar finden Sie hier wöchentliche Impulse zum Hungertuch 2021. In gedruckter Form liegen die Impulse im Schriftenstand der Pfarrkriche und in der Jagdmattkapelle auf. Die Texte wurden von Veronika Jehle, Spitalseelsorgerin, verfasst und von Fastenopfer/Brot für alle zusammengestellt.

Zur Entstehung und der Geschichte der Hungertücher (PDF)

Kurzbeschrieb zum Hungertuch (PDF)

Meditationsheft 2021 (PDF)

Liebe Schülerinnen und Schüler
Das gemeinsame Gespräch über Leben und Glaube muss jetzt zu Hause stattfinden. Das ist nicht ganz einfach. Darum haben wir euch auf dieser Seite einige Materialien vorbereitet. Es sind Ideen zu  Palmsonntag, Hoher Donnerstag, Karfreitag, Ostern und neu auch vom hl. Franz von Assisi

Weiterlesen